Theater in Emmels - Einstufung

Theatergruppe Emmels erneut in die höchste Kategorie eingestuft!

 

Am vergangenen Wochenende präsentierte die Theatergruppe Emmels unter Leitung des Regieteams mit Daniela Schmitz und Peter Theiss im Saal Feyen die Komödie

„Goldene Hochzeit mit Hindernissen“ von Helmut Schmidt.

 

 

 

 

Wie von anderen Aufführungen gewohnt, hatte die Theatergruppe Emmels wieder an alles gedacht. So war die Eingangstür mit einem Kranz und einer beleuchteten "50" geschmückt, so wie es bei Goldhochzeiten Brauchtum ist.

Dann betrat der Besucher den Saal, der zum großen Festzelt mit wunderschön gedeckten Tischen umgestaltet wurde.  Dieses „Zelt“ lud die Gäste ein Platz zu nehmen, mitzufeiern und auf das Goldhochzeitspaar anzustoßen. 

Von der Eintrittskarte bis zum Bierdeckel wusste der Besucher um das Geschehen.

 

Bühnenbild

 

Neben Landschaftsaufnahmen von Emmels wurde das Bühnenbild von Helmut Hahn  per Hand gemalt. Die Ausstattung und die Details sind in Emmels schon seit Jahren ein Muss.

 

Begrüßung

 

Als Conférencier eröffnete  Ralf Gennen den Abend mit einigen Worten zur Begrüßung.

Er machte die Besucher auf einen Tisch für Geschenke und einem Sparschwein aufmerksam. Wie aus dem Nichts kamen dann auch prompt Leute mit Geschenken und Glückwunschkarten. Um die familiären Verhältnisse besser zu verstehen sollte man einen Blick  auf den Flyer werfen, der auf den Tischen verteilt war, so Ralf Gennen, der übrigens zum Schluss noch als „Gregor“ die Bühne betrat.

 

Alsdann öffnet sich der Vorhang.

 

Zum Stück

 

Im Mittelpunkt stehen Gesina (Lydia Hannen) und Engelbert Schuster (Gerhard Spoden), die das Fest der Goldenen Hochzeit erleben. Engelbert möchte im eigenen Garten ein großes Fest mit über 200 Gästen feiern, die eher geizige Gesina wäre lieber ein paar Tage verreist. Das Fest billigt sie nur als Verpflichtung den Nachbarn gegenüber.

Und so beginnt das Paar sechs Wochen vor dem Ereignis mit den Planungen. Unterstützung erhält Gesina dabei von Tochter Stefanie (Ingrid Colles). Doch dann taucht Gesinas Enkelin Pia auf (Anne-Marie Hönders), die als Überraschung einen Catering-Service engagiert hat um das Fest auszurichten. Damit schleppt sie den etwas „durchgeknallten“ Franzosen Froonck-Géro (Ferdy Thelen) an, der bei allen für Verwirrung sorgt.

 

Hinzu kommt, dass der tattrige und demente Opa Hannes (Werner Jetzen, der extra hierfür seinen Bart 5 Monate wachsen ließ) unentwegt nervt und dass Stefanies Mann Steffen (Peter Theiss) von der Nachbarin Katharina Klostermann (Daniela Schmitz) angefahren wird, und dieser nun wochenlang Gips tragen muss und arbeitslos wird.

 

Als Gesina sich in diesen Vorfall einmischt, kommt es zu harten Wortgefechten und der nachbarschaftliche Frieden ist vorbei. Wie soll man so noch fröhliche Goldhochzeit feiern? Aber damit nicht genug, taucht unerwartet Anneliese Schnittenfittich (Alexandra  Eicher) von der Pflegeversicherung auf.

 

Stefanies Schwester Theodore (Michaela Noel) und ihr Verlobter Heinz-Heinrich (Jo  Willems) brauchen  Nachhilfeunterricht in Sachen „Sex“. Hilfe erhalten sie unter anderem von Pias Freund Holger Hagedorn (Frank Vilz) und es kommt zu lustigen Situationen und einem tollen Mienenspiel, bei dem die Zuschauer vor Lachen brüllen.

 

Auch dieses Jahr verwunderte es einen nicht, dass ein Zuschauer wieder mit zur Bühne musste. Es kommt sogar noch besser! Christian Krings, Bürgermeister aus St.Vith,  stand plötzlich auf der Bühne und gratulierte dem Goldhochzeitspaar seitens der Gemeinde und des belgischen Königs.

 

Seit Mitte Oktober fanden die Proben statt, die kurz vor der Premiere sogar jeden Tag bis spät in die Nacht stattfanden.

Gekonnt machten die Darsteller, deren Rolle auf den Leib geschrieben war, einen Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums. Sie wurden dafür mit tosendem Applaus und mit dem Verbleib in der Ehrenklasse belohnt.

 

Aber auch die Leute, die hinter den Kulissen tätig waren wie Bühnenbauer, Techniker, Catering-Service, Film und Foto sowie Kartenvorverkauf sind am Erfolg der Stückes beteiligt. Nicht zu vergessen die Maskenbildner; denn ohne ihr Können wäre manches Erstaunen ausgeblieben.

 

Die nächsten Aufführungen sind Freitag, 16. März (hier sind noch einige Plätze frei), und Samstag, 17. März (ausverkauft), jeweils um 20 Uhr.

Auftritt des Kirchenchores im Saal "An Terres'e" Meyerode

Anlässlich des jährlichen Treffens der "ländlichen Gilden" wurde der Kgl. Kirchenchor Cäcilia Emmels-Hünningen zu einem kleinen Konzert eingeladen.

Die musikalische Leitung hatte Violetta Colpak da Denis Gabriel verhindert war

Zwei Windräder auf dem Rastplatz Emmelser Wald?

Energie: Sofico gibt Einverständnis für Anlagen entlang der Autobahn - St.Vither Politiker überrascht


Foto: Georg Schmitz

Der Verwaltungsrat der Finanzierungsgesellschaft Sofico unterschrieb kürzlich Konzessionsverträge, die den Bau von 16 Windrädern auf neun Autobahnraststätten ermöglichen sollen. Zwei Anlagen seien auf dem Rastplatz Emmelser Wald entlang der E42 geplant. Das berichtet die Zeitung „La Meuse“. Neben diesem Standort sei auch der Rastplatz Cronchamps zwischen Malmedy und Francorchamps betroffen. Den Zuschlag für diese vier Windräder erhielt die Gesellschaft „Sameole-Wanty-Coselog“. Die Rede ist von „großen Windkraftanlagen“. Mit einem Baubeginn sei frühestens in zwei Jahren zu rechnen. St.Viths Bürgermeister Christian Krings zeigte sich auf Nachfrage des GrenzEcho überrascht. Er sei über dieses Vorhaben nicht unterrichtet worden. Ähnliche Töne ließ der zuständige Energieschöffe Herbert Grommes verlauten. Auch er habe nur aus der frankofonen Presse von den Plänen erfahren. Eine Nachfrage bei der Sofico soll nun Klarheit schaffen. Ähnlich erstaunt hatte sich Lontzens Erster Schöffe Roger Franssen vor mehreren Monaten gezeigt, nachdem bekannt wurde, dass auf dem Rastplatz Walhorner Heide eine Windkraftanlage installiert werden sollte. Bald könnten acht Windräder auf engstem Raum stehen. Damit könnten in Emmels bald auf engstem Raum acht Windkraftanlagen stehen. Neben den beiden geplanten Windrädern auf dem Rastplatz existiert bereits ein Windpark mit fünf Anlagen zwischen Emmels und St.Vith. Ein Sechstes ist in Planung. (ab)