Statuten Musikverein

(aus dem Jahr 1925)

Bestimmungen des Emmelser Musikverein

 

Die nachbenannten Mitglieder haben sich entschlossen sich einen Musikverein zu gründen und in demselben folgende Satzungen vereinbart.

Der Verein trägt den Namen Ardennenklang.

 

Paragraph 1 : Allgemeine Bestimmungen:

a)     Zweck des Vereins

Der ganz auf christlicher Grundlage stehende Musikverein bezweckt:

1. die schöne Musikkunst zu fördern
2. das moralische und sittliche Gefühl nicht nur beim Verein im besonderen, sondern auch in der Gemeinde im allgemeinen nach Kräften zu heben
3. durch Aufführungen passender musikalischer Leistungen, die Mußestunden zu verschönern.

Zur Erreichung dieses Zieles verpflichtet sich der Verein durch

b)     anzuwendende Mittel

1. durch regelmäßige Übungen, die musikalische Bildung seiner Mitglieder zu   vervollkommnen
2. Für Ordnung und musterhaftes Betragen der Mitglieder nach Kräften zu sorgen

 

Paragraph 2 : Bestand respektive Mitglieder des Vereins.

Der Verein besteht aus dem Vorstand, Aktiven und Ehrenmitglieder.
Aktive Mitglieder sind alle, welche an den musikalischen Leistungen tätigen Anteil nehmen.
Zu Ehrenmitgliedern können ernannt werden, Personen, welche sich um das Wohl des Vereins besonders verdient gemacht haben, die Vereinsangelegenheiten nach Kräften fördern und einen Betrag von 5 F in die Vereinskasse zahlen.

 

Paragraph 3 : Der Vorstand und die Verwaltung.

Der Vorstand besteht aus den Präsidenten, Vizepräsidenten, Dirigenten und einem Schriftführer respektive Rechnungsführer.

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereines und vertritt denselben nach außen, wo hingegen die allgemeinen Vereinsangelegenheiten von der Generalversammlung, welche wenigstens einmal im Jahre zusammengerufen werden muss, geregelt wird. Die Generalversammlung wählt mit Stimmenmehrheit den Vorstand, sie bestimmt in derselben Weise die allgemeinen Vereinsangelegenheiten. Stimmberechtigt sind außer dem Vorstand nur die aktiven Mitglieder des Vereins, bei Stimmengleichheit entscheidet in Vereinsangelegenheiten der Präsident. Der Vorstand ist für einen Zeitraum von 3 Jahren gewählt. Die ausscheidenden Mitglieder sind wiederwählbar. Wird dem Verein ein Protektor gewählt oder ernannt, so genießt derselbe alle Rechte eines Vorstandsmitgliedes.


Paragraph 4 : Rechte und Pflichten der Mitglieder.

Die Mitglieder haben das Recht an allen Versammlungen des Vereins, an allen musikalischen Übungen und sonstigen Tätigkeiten des Vereins persönlich Anteil zu nehmen.
Sie sind verpflichtet die Ehre und das Wohl des Ganzen nach Kräften zu fördern und dem gewählten Vorstande in Vereinsangelegenheiten zu gehorchen. Bei Generalversammlungen und Ausflügen dürfen dieselben nur aus triftigen Gründen fern bleiben und verpflichten sich dieselben ausdrücklich bloß um ihren guten Willen zu bekunden, bei jedesmaligen unentschuldbaren Fernbleiben 10 F, bei jedesmaligen unentschuldbaren Fernbleiben bei Übungen 1.50 F in die Vereinskasse zu zahlen.

 

Paragraph 5 : Austritt aus dem Verein.

Der Austritt aus dem Verein kann, ganz triftige Gründe ausgenommen, wie z.B. das dauernde Wegziehen aus der Heimat und dergleichen, nur nach vorheriger Abmachung, welche mindestens 3 Wochen betragen muss, erfolgen, und verpflichten sich die Mitglieder beim Austritt aus dem Verein 30 F in die Vereinskasse zu zahlen, welche Summe als nachträgliche Vergütung für die vom Verein seinen Mitgliedern erteilten unentgeltliche Unterweisung bei Übungen und sonstigen musikalischen Belehrungen dazu betragen sind.

 

Paragraph 6 : Neueintritt.

Bei Eintritt neuer Mitglieder ist unbedingt erforderlich dass dieselben sich verpflichten die Satzungen des Vereins zu befolgen und außerdem ein Eintrittsgeld von 25 F in die Vereinskasse zu zahlen.

 

Paragraph 7 : Das Vereinsinventar und die Kasse.

Das Vereinsinventar besteht, da die meisten Instrumente persönliches Eigentum sind hauptsächlich aus Noten und Akten.
Die vorhandenen oder neu zu beschaffenden Noten, stehen als unumschränktes Eigentum des Vereins, der Benutzung der Mitglieder zur Verfügung, doch sind dieselben hier für gute Aufbewahrung und pünktliche Ablieferung verantwortlich. Vereinsinstrumente müssen von den betreffenden Mitgliedern in Ordnung gehalten werden und müssen dieselben bei Beschädigung für den Schaden aufkommen. Die Kasse wird beim Schriftführer, unter Aufsicht des Präsidenten aufbewahrt.

 

Paragraph 8 : Sonstige Bestimmungen

Bei musikalischen Tätigkeiten an welchen  verhältnissehalbern nicht alle Mitglieder teilnehmen können, steht die Wahl der zu verwendeten Mitglieder dem Präsidenten und dem Dirigenten zu und verpflichten sich die Mitglieder, deren Beschluss zu achten. Die Mitglieder verpflichten sich außerdem bei etwaigem Austritt aus dem Verein und eventuellem Verkauf ihrer Instrumente dem Verein ein Verkaufsrecht dahin zu gewähren, der Gestalt, dass die verkaufbaren Instrumente zuerst dem Verein in redlicher Absicht zum Kauf angeboten werden. Die Kasse oder viel mehr die Verwendung der Gelder bestimmt, soweit es sich um laufende Ausgaben handelt, der Präsident, bei außergewöhnlichen Ausgaben die Generalversammlung.

Mit einstimmiger Genehmigung sämtlicher Mitglieder

vorgelesen und unterschrieben

Emmels, den 1. November 1925

Der Vorstand:

Präsident Schrouben
Vizepräsident Baltasar Schauss
Dirigent Leonard Schauss
Schriftführer Michel Lehne

Mitglieder:

Schauss Leo, Wiesemes Nikolaus, Wiesemes Hubert, Lorenzen Leo, Hengels Josef, Henkes Hubert, Henkes Nikolaus, Gillessen Leo, Wiesemes Leo, Schaus Leonard Johann, Gillessen Peter, Ohles Josef, Ohles Jean, Schrauben Josef.

Vorstehende Statuten wurden in der Sitzung des Gemeinderates vom 26. November 1925 genehmigt.

Crombach, den 30. November 1925

Der Bürgermeister J. Wiesemes.

 

Abänderungen

In der Generalversammlung vom 17. März 1929 wurde durch einstimmige Genehmigung sämtlicher Mitglieder folgende Änderung der Statuten vorgenommen:

Paragraph 2 : Die Ehrenmitglieder des Vereins haben einen Jahresbeitrag von mindestens 5 F zu zahlen.

Paragraph 3 : die Einberufung der Generalversammlung muss wenigstens 2 Sonntage vorher bekannt gemacht werden.

Paragraph 5 + 6 : Eintrittsgeld neuer Mitglieder wird nicht mehr erhoben, doch haben die betreffenden bei Austritt aus dem Verein 50 F an die Kasse zu zahlen.

Emmels, den 18. März 1929

Der Präsident

gezeichnet Schrauben.